ABDICHTUNG DER BETONBAUTEN BEIM BETONIEREN

11.7. Für die Abdichtung der Beton- und Stahlbetonkonstruktionen (Betonfertigteile) auf der Stufe des Betonierens (der Herstellung) wird das Abdichtungsadditiv PENETRON Admix eingesetzt. Die Anwendung des Additivs PENETRON Admix lässt zu, einen besonders porendichten Beton mit hohen Grad der Wasserundurchlässigkeit, Kältebeständigkeit und Festigkeit zu bekommen.
Die Dosierung der Einstreumischung PENETRON Admix beträgt 1 % der Einstreumischung von Zementmenge in der Betonmasse. Wenn die Zementmenge im Beton nicht bekannt ist, so beträgt der vorausberechnete Materialeinsatz von PENETRON Admix 4 kg auf 1 Kubikmeter von Beton.
 
Wichtig: Es ist wichtig, eine homogene Mischung von PENETRON Admix mit dem Beton zu bekommen. Das trockene Additiv PENETRON Admix darf man unmittelbar in die Betonmasse nicht hinzufügen.
 
Wichtig: Alle Fugen, Berührungszonen, Kommunikationsanschlüsse muss man mit der Dichtung Penebar oder mit dem Material Penecrete abdichten. Risse werden mit dem Material Penecrete abgedichtet (Punkt 11.2).
 

11.7.1. Einsatz auf der Baustelle

 
Die zubereitende Lösung von PENETRON Admix (Punkt 10.5) wird in den Beton- oder Autobetonmischer eingegossen, wo diese Betonmasse nicht weniger als 10 Minuten vermischt wird. Der Ausguss der Betonmischung läuft weiter entsprechend den Vorschriften für die Ausführung der Betonarbeiten ab. 
Um die mögliche Zunahme der Betonfließfähigkeit auszuschließen, muss man die Aufbereitung des Betons mit einer verringerten Fließfähigkeit sichern (wie üblich eine Stufe niedriger, als erforderlich).
 

11.7.2. Einsatz bei einem Betonwerk

 
Die vorausberechnete Menge von PENETRON Admix muss man ins Anmachwasser hinzufügen, dann muss es sorgfältig im Laufe von 1-2 Minuten vermischt werden. Die Betonmasse muss nach Standardtechnologie vermischt werden. In einzelnen Fällen ist es zugelassen, das trockene Additiv PENETRON Admix in Dosierbehälter für trockene Zusatzmittel oder zum Schotter beim Abwiegen hinzuzufügen, dabei wird der Zement zuletzt abgemessen werden.
Das Additiv wird in einem Komplex mit anderen bekannten Zusatzmitteln wirksam und unbeschränkt eingesetzt und beeinflusst dabei die Festigkeitseigenschaften des Betons nicht, ausschließlich der Zunahme seiner Wasserundurchlässigkeit, Kältebeständigkeit und Festigkeit.